Grußwort von Frau Gerlinde Kretschmann

Porträt Gerlinde Kretschmann

Aus dem Staatsministerium Baden-Württemberg erreichte uns folgendes Grußwort von Frau Gerlinde Kretschmann, Gattin unseres Ministerpräsidenten. Frau Kretschmann hatte uns dieses Grußwort bei einer persönlichen Begegnung mit Gespräch über die Stiftung Valentina zugesagt:

G r u ß w o r t


Kinder bedeuten ein großes Glück. Und nie schlägt das Glück so sehr in Trauer und Verzweiflung um, als wenn ein Kind im Sterben liegt. In dieser Situation dürfen wir die Familien nicht allein lassen, sondern müssen sie eng begleiten und füreinander Verantwortung übernehmen. Ich begrüße es daher sehr, dass durch das Engagement der Stiftung Valentina Betroffene die bestmögliche Unterstützung im Umgang mit Krankheit und Sterben erhalten.


Mich macht es immer ganz besonders betroffen, wenn Kinder unter unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankungen leiden. Es ist sowohl für sie als auch für ihre Angehörigen ein emotionaler Kraftakt, der sich alleine kaum bewältigen lässt. Umso wichtiger ist es, dass die Betroffenen in dieser Situation Hilfe und Betreuung finden, auf die sie sich verlassen können. Und dass diese Hilfe für die sterbenden Kinder nicht in einer Klinik, sondern in der Umgebung geleistet wird, in der sie sich geborgen fühlen: zu Hause in ihren Familien. Auf diese Weise können die Familien die kurze Zeit, die ihnen gemeinsam bleibt, in vertrauter Umgebung miteinander verbringen und die traurigen, aber auch die glücklichen Momente intensiv miteinander erleben. Jeder einzelne Tag zählt.


Mein Dank gilt insbesondere der Familie Peter, die die Stiftung Valentina ins Leben gerufen hat. Selbst betroffen, haben sie sich dafür entschieden, anderen Familien dabei zu helfen, den letzten Weg mit ihren Kindern gemeinsam und würdevoll zu gehen. Außerdem danke ich dem
ehrenamtlich arbeitenden Team für sein wertvolles
Engagement sowie der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg,
der die Stiftung Valentina angehört.


Gerlinde Kretschmann

22. November 2019