Vier mobile Absauggeräte von Lungensekret für Ulm

Manche schwerkranke Kinder sind so schwach, dass sie nicht einmal mehr ihr Lungensekret abhusten können. Die Folge ist eine Panikattacke wegen Sauerstoffmangel – einfach gräßlich.

Durch die großartige Unterstützung der Rolf und Margit Knoblauch-Stiftung (Bildmitte) konnten insgesamt vier mobile Lungesekretabsauggeräte angeschafft werden, um diese Not der Kinder zu lindern.

Die Freude in der Kinderabteilung der Uniklinik Ulm und bei PalliKJUR war riesengroß. Ein großes Dankeschön an Rolf und Margit Knoblauch für ihr großartiges Engagement.

Vlnr: Leitender Oberarzt Priv.-Doz. Dr. Carsten Posovszky, Renate Peter, Stiftung Valentina, Margit und Rolf Knoblauch, PalliKJUR-Schwester Ute, Prof. Dr. Daniel Steinbach, Abteilungsleiter OnkoKids und PalliKJUR